David Wonschewski | Autor

Kulturjournalist – Romancier – bipolarer Bedenkenträger

Schwarzer Frost

Schwarzer Frost

David Wonschewski – „Schwarzer Frost“

Ein verstörender Einblick in die Gedankenwelt eines Menschen, der ein Mörder sein könnte.
Buch, Softcover 240 S., 20,6 x 13,5 cm
ISBN: 978-3-940767-97-4,  Periplaneta, GLP: 13,50 € (D)

Inhaltsbeschreibung

Ein Journalist steht in seiner Wohnung vor dem Plattenregal und überlegt. Er hat Besuch von seinem Kollegen Lohwald, einem berühmten TV- und Radiomoderator. Langsam wird ihm immer klarer, wie sehr er seinen Gast verabscheut. Er fasst einen Entschluss: Er wird Lohwald töten. Hier und jetzt. Dass er das Potential dazu hat, weiß er. Denn seit jeher fühlt er diese Kälte, die ihn taub werden lässt und ihn jeglicher Menschlichkeit beraubt. Doch dann, als er bereits an der Durchführung seines morbiden Planes feilt, entdeckt er plötzlich etwas an seinem Gast, das ihn verstört …

Ein misanthropisch-existentialistischer Exkurs in die kaputte Psyche eines Medienschaffenden, der sich in einem gnadenlosen Monolog selbst zerfleischt.

David Wonschewski, Jahrgang 1977, war über zehn Jahre als leitender Musikredakteur für einige der größten Sender Deutschlands tätig. Früh mit der Erbarmungslosigkeit und Härte des Mediengeschäfts konfrontiert, interessierte er sich zunehmend für die emotionalen Abgründe seines Business. In „Schwarzer Frost“ geht er der Verrohung einer Branche, dem menschlichen Scheitern sowie dem Phänomen der Depression auf den Grund.

LeseprobeHIER.

Bei Periplaneta bestellen (versandkostenfrei)

Bei Amazon bestellen

2 Kommentare zu “Schwarzer Frost

  1. Pingback: Die faszinierende Geschichte hinter dem Mega-Hit, Teil 14. Heute: David Bowie - "Space Oddity" (1969) - David Wonschewski | Autor

  2. Pingback: Mich interessiert nichts mehr. Soeben ausgelesen: László Krasznahorkai - "Der Gefangene von Urga" (1993) - David Wonschewski | Autor

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: