David Wonschewski | Autor

Kulturjournalist – Romancier – bipolarer Bedenkenträger

Archiv des Autors: davidwonschewski

Keine Suizide mehr. Oder: I prefer not to. Auszug aus meinem aktuellen Roman „Blaues Blut“.

Der vieldiskutierte schwarzhumorige Aussteigerroman „Blaues Blut“ von David Wonschewski ist am 28. März 2022 erschienen. Mehr Informationen dazu gibt es: HIER. „Na wer wird denn gleich weinen?“ – erste Rezensionen … Weiterlesen

3. Oktober 2022 · 3 Kommentare

Jonathan Frakes lässt grüßen. Soeben ausgelesen: Hervé le Tellier – „Die Anomalie“ (2021)

von David Wonschewski Vorabfazit: 5 von 5 Sternen Als bekennender Freund philosophisch-psychologischer Veitstänze auf der hauchdünnen Grenze zwischen Empirismus und Schizophrenie – wem das zu hochgestochen formuliert ist, kann das … Weiterlesen

2. Oktober 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

Die faszinierende Geschichte hinter dem Mega-Hit, Teil 14. Heute: David Bowie – „Space Oddity“ (1969)

Ein misanthropischer Musikjournalist tobt sich aus – lesen Sie auch „Schwarzer Frost“, den von der Thomas Bernhard-Gesellschaft empfohlenen bitterbösen Debütroman von David Wonschewski. Mehr Informationen zu diesem Buch finden sich: … Weiterlesen

1. Oktober 2022 · 4 Kommentare

Hochliteratur im Blümchencover? Kiss & Wonschewski streiten über: Nicole Seifert – „(Frauen)Literatur“ (2021)

Aus der Reihe: „Was vom Feminismus übrig blieb – feministische Thesen auf dem Prüfstand“ Warum verstehen Männer bestimmte feministische Thesen nicht? Warum fühlen sie sich von ihnen bedroht oder sogar … Weiterlesen

30. September 2022 · 2 Kommentare

Über das Privileg, als Künstler auch mal eins auf die Fresse zu kriegen. Oder: Dem einen sitzt meine Nase zu weit rechts im Gesicht.

Vor einigen Jahren, zu einer Zeit, als ich noch Live-Auftritte mit deutschsprachigen Singer/Songwritern absolvierte – für das Publikum gewissermaßen zwei Kunstgenres zum Ticketpreis von einem – ergaben sich am Rande … Weiterlesen

29. September 2022 · Ein Kommentar

Brutale Poesie. Soeben ausgelesen: Szczepan Twardoch – „Drach“ (2014)

von David Wonschewski Vorabfazit: 5 von 5 Sternen Doch, doch, natürlich kenne sogar ich diese angeblich so fiese Frage. Woher ich denn stamme. Also eigentlich eigentlich. Und wirklich wirklich. „Deutschland“ … Weiterlesen

28. September 2022 · Ein Kommentar

Dieser gottverdammte Segen der Kinderlosigkeit. Soeben ausgelesen: Eshkol Nevo – „Über uns“(2015)

von David Wonschewski Vorabfazit: 5 von 5 Sternen Wenn ich mich mit etwas auskenne, dann ist es ein krankhaft schlechtes Gewissen. Ein solches kann ich mir insofern leisten, da ich … Weiterlesen

27. September 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

Na, wer wird denn da gleich weinen? „Blaues Blut“ von David Wonschewski – die ersten Literaturkritiken.

Eigenlob, wer wüsste das nicht, muffelt. Und zwar ganz gewaltig. Wohl also der oder dem, die und der Personen finden, die diesen seelenschmeichlerischen Job für einen übernehmen. Zu dumm nur, … Weiterlesen

26. September 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

Schuld trägt immer der Moslem. Soeben ausgelesen: Burkhard Benecken – „Clan-Land“ (2020)

von David Wonschewski Vorabfazit: 5 von 5 Sternen Mein Vater war Kriminalist, kein Rassist. Sein Job, so erläuterte er es mir selbst einmal, bedingt jedoch eine analytische Herangehensweise, die nur … Weiterlesen

24. September 2022 · 2 Kommentare

5 von 5 Punkten: Todessehnsucht, die im Raume steht. Literaturrezension zu David Wonschewski – „Zerteiltes Leid“

Der Literaturblogger Marc Ahlburg von „Lesen macht glücklich“ hat meinen Roman „Zerteiltes Leid“ mit seiner Höchstwertung bedacht. Freudentanz und Herzenshüpf. Die Rezension kann eingesehen werden. Und zwar: HIER.

23. September 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

Drecksgrützenbeziehungen. Soeben ausgelesen: Jonathan Franzen – „Unschuld“ (2015)

von David Wonschewski Vorabfazit: 4 von 5 Sternen Erinnern Sie sich noch daran, wie Drecksgrützenbeziehungen genannt wurden, bevor es total en vogue wurde, mit schmerzbebenden Lippen beständig von „toxischen Partnerschaften“ … Weiterlesen

22. September 2022 · 3 Kommentare

Die faszinierende Geschichte hinter dem Mega-Hit, Teil 15. Heute: The Beatles – „Day Tripper“ (1965)

Zuviel schlechte Musik – Ein Radio- und Musikjournalist dreht durch. Lesen Sie „Schwarzer Frost“, den bitterbösen Debütroman von David Wonschewski.  Mehr Informationen zu diesem Buch entnehmen Sie bitte den Seiten … Weiterlesen

22. September 2022 · 2 Kommentare

Ein zorniger Mann schafft sich ab. Leseprobe aus: David Wonschewski – „Blaues Blut“ (VÖ 28. März 2022)

Der Roman „Blaues Blut“ von David Wonschewski erscheint am 28. März 2022, ist dann gleichermaßen erhältlich beim Indieverlag wie beim digitalen Versandgroßkapitalisten. Mit drin im Buch ist im Übrigen auch … Weiterlesen

21. September 2022 · 6 Kommentare

Dann wähl‘ doch AfD! Soeben ausgelesen: Frank Rudkoffsky – „Fake“ (2020)

von David Wonschewski Vorabfazit: 4 von 5 Sternen Ach, ich bin so leicht auszurechnen. Da lauschte ich im Deutschlandfunk einer Buchbesprechung zu Frank Rudkoffskys neuem Roman „Fake“, hörte, dass es … Weiterlesen

8. September 2022 · Ein Kommentar

Bipolares Leben. Auszug aus: David Wonschewski – „Blaues Blut – Eine Biedermeiersehnsucht“ (2022)

Wer Heinz Strunk zu unreflektiert, Michel Houellebecq zu regressiv, Maxim Biller zu aufgesetzt und verhetzend empfindet, der findet in „Blaues Blut“ genau das, was er sucht (…).(Alexander Carmele)

7. September 2022 · 4 Kommentare

Töte deinen Mann. Oder: Die große Opferaggressivität. Soeben ausgelesen: Noémi Kiss – „Dürre Engel“(2018)

von David Wonschewski Als ich vor fast genau 20 Jahren meine erste feste Freundin kennenlernte, lernte ich, klar, auch ihre Mutter kennen. Eine Frau, die einen derart verstörenden Eindruck bei … Weiterlesen

7. September 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

Sommerromanze – eine Borderline Kurzgeschichte. (aus: David Wonschewski – „Geliebter Schmerz. Melancholien.“)

Auszug aus der Borderline Kurzgeschichte „Sommerromanze“, eine Geschichte über die Liebe eines selbstverliebten Mannes zu einer verloren Frau.

29. August 2022 · Ein Kommentar

Rückblick: Depressionen sind nicht zwecklos. / David Wonschewski im Interview.

Die heiteren Themen sind seine Sache nicht: Der Musikjournalist David Wonschewski verhandelte in seinem Debütroman „Schwarzer Frost“ Depression, Misanthropie und Selbstmord. „Geliebter Schmerz“ setzte sich in Kurzgeschichten mit Themen wie … Weiterlesen

29. August 2022 · Hinterlasse einen Kommentar