David Wonschewski | Schriftsteller

Kulturjournalist – Romancier – bipolarer Bedenkenträger

5 von 5 Punkten: Todessehnsucht, die im Raume steht. Literaturrezension zu David Wonschewski – „Zerteiltes Leid“

Zerteiltes Leid

„Ich habe eine Schwäche für solche Bücher, in die man eintauchen kann, die man atmet und die einem etwas zum Nachdenken mitgeben. An manchen Stellen muss man schlucken, ob der Charakterisierung der Hauptfigur. Jedoch kann ich mir vorstellen, dass es im echten Leben solche Figuren wirklich gibt und diese auch so handeln, wie in diesem Roman beschrieben. David Wonschewski nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und offenbart schonungslos die Gedankenwelt von Janusz Jaroncek. Damit muss man als Leser umgehen können. Hat man danach mehr Nachsicht mit Stalkern? Ich meine nicht, aber man kann sich besser in sie hinein versetzen.“

Der Literaturblogger Marc Ahlburg von „Lesen macht glücklich“ hat meinen Roman „Zerteiltes Leid“ mit seiner Höchstwertung bedacht. Freudentanz und Herzenshüpf. Die Rezension kann eingesehen werden. Und zwar: HIER.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: