David Wonschewski | Autor

Kulturjournalist – Romancier – bipolarer Bedenkenträger

Bipolares Leben. Auszug aus: David Wonschewski – „Blaues Blut – Eine Biedermeiersehnsucht“ (2022)

Wer Heinz Strunk (…) zu unreflektiert, Michel Houellebecq (…) zu regressiv(…), Maxim Biller (…) zu aufgesetzt und verhetzend (…) empfindet, (…), der findet in „Blaues Blut“ genau das, was er sucht (…).(Alexander Carmele)

Hervorgehoben · 2 Kommentare

Eine charakterlos ehrliche Haut. Soeben ausgelesen: Tom Zürcher – „Mobbing Dick“ (2019)

von David Wonschewski Vorabfazit: 4 von 5 Sternen Soso, da war „Mobbing Dick“ also für den Deutschen Buchpreis 2019 nominiert, landete just auf der sogenannten „Longlist“. Doch wie berechtigt ist … Weiterlesen

9. August 2022 · 2 Kommentare

Anzeichen für Depressionen. Textauszug aus: David Wonschewski – „Schwarzer Frost“.

„Schwarzer Frost hat literarische Qualität, ist pointiert und subtil humorvoll bis versteckt ironisch und vor allem: schwarzhumorig.” (Bernhard Judex, Internationale Thomas Bernhard Gesellschaft)

5. August 2022 · 14 Kommentare

Lustig über Demenz schreiben. Soeben ausgelesen: Abraham B. Yehoshua – „Der Tunnel“ (2019)

von David Wonschewski Vorabfazit: 3 von 5 Sternen. Zvi Luria und seine Frau Dina leben in Tel Aviv, Israel. Der ehemalige Straßenbauingenieur und die noch praktizierende Kinderärztin, kurz vor ihrer … Weiterlesen

5. August 2022 · 6 Kommentare

LiteraturVideo: David Wonschewski liest aus „Zerteiltes Leid“ – Roman, Capt. 2

Schamesrötesk, schamesrötesk! Bevor am 28. März mein neuer Roman „Blaues Blut“ erscheint, durfte ich noch flugs an der an Legendärhaftigkeit kaum zu überbietenden Legendärlesereihe „TresenLesenTV“ teilnehmen. Entstanden ist dabei dieser … Weiterlesen

4. August 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

David hat eine neue Internetadresse, findet das als Nachricht aber etwas dünn und hat daher on top noch eine Umfrage zu bösen Menschen im Gepäck. So wird ein Schuh draus!

Nichtige Nachricht und bösartige Umfrage geben sich in diesem Post kongenial die Klinke in die Hand.

3. August 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

Mich interessiert nichts mehr. Soeben ausgelesen: László Krasznahorkai – „Der Gefangene von Urga“ (1993)

von David Wonschewski Vorabfazit: 4 von 5 Sternen Wie Kreise sich schließen können. Als ich mit dem Roman „Schwarzer Frost“ (HIER) vor einigen Jahren meine eigene Depressionsbeschau vorlegte, arbeitete ich … Weiterlesen

3. August 2022

Sommerromanze – eine Borderline Kurzgeschichte. (aus: David Wonschewski – „Geliebter Schmerz. Melancholien.“)

Auszug aus der Borderline Kurzgeschichte „Sommerromanze“, eine Geschichte über die Liebe eines selbstverliebten Mannes zu einer verloren Frau.

2. August 2022 · Ein Kommentar

„thomasbernhardscher Furor“. Weitere Stimmen zu „Blaues Blut“ von David Wonschewski – die Literaturbloggerszene meldet sich zu Wort.

Der Literaturblogger tom.wihajster hat meinen Roman „Blaues Blut“ soeben begutachtet und mir einen „thomasbernhardschen Furor“ bescheinigt. Das freut mich insofern ungemein, da ich eigentlich lebens- und kunstzermürbt beschlossen hatte den … Weiterlesen

1. August 2022 · Ein Kommentar

David Wonschewski – „Abschied“. Text für den, den der Krebs mit sich nahm (aus dem Melancholienband „Geliebter Schmerz“)

(wer in die ersten 15 Seiten der melancholischen Textsammlung „Geliebter Schmerz“ rund um Krebs, Liebe, Verlassenwerden und Dableiben schmökern will, kann das kostenlos natürlich: HIER. ) Als mein Vater vor … Weiterlesen

1. August 2022 · 4 Kommentare

Ein Suizid, der keiner ist. Video: David Wonschewski – „Der Tag, an dem ich mir selbst den Garaus machen wollte“

Video & Kurzgeschichte über einen Suizid, der so nicht geplant war.

1. August 2022 · 3 Kommentare

Trailer-Video: David Wonschewski – „Blaues Blut“. Der bipolar-feministische Untergeher-Roman.

Wie die eine oder der andere sicherlich der Yellow Press entnommen hat arbeite ich seit kurzer Zeit mit der Consultingfirma „Egomaniacs & Family“ zusammen. Sitzen in Los Angeles die Jungs. … Weiterlesen

1. August 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

Einer geht noch, einer geht noch rein. Soeben ausgelesen: Peter Wawerzinek – „Schluckspecht“(2014)

von David Wonschewski Vorabfazit: 5 von 5 Sternen Ach, was ist nur aus dem guten alten Säuferroman geworden? Zu Zeiten eines Bukowski fast schon ein eigenes Sub-Genre, sind all die … Weiterlesen

31. Juli 2022 · 3 Kommentare

Wie einer Liebe suchte, zum Stalker wurde. Leseprobe aus: David Wonschewski – „Zerteiltes Leid“ (2015)

Dann, im nächsten Moment, war Daddy fort. Und ich habe mit ansehen müssen, wie er gegangen ist. Ich stand im ersten Stock, direkt am Fenster unseres Kinderzimmers und aus der … Weiterlesen

31. Juli 2022 · Hinterlasse einen Kommentar

Die Angst ich wäre nicht genug. / David Wonschewski im Interview.

Die Texte, für die ich mich selbst etwas schäme, sind vermutlich meine besten. Wann immer ich in eine jener dunklen Stimmungsphasen gerate, greife ich daher zur Tastatur – und verhöhne … Weiterlesen

30. Juli 2022 · 2 Kommentare

Alles für die Wissenschaft. David Wonschewski über „depressive und bipolare Störungen“ beim ORF.

So kann es gehen. Da hoffe ich seit Jahr und Tag sehnsüchtig darauf, mit meinen zynisch-bierernsten Depressions- und Bipolarromanen „Schwarzer Frost“ und „Blaues Blut“ in die todernsten Feuilletons der angesagten … Weiterlesen

28. Juli 2022 · 4 Kommentare

„Von Romantik, hellen Farben und Galgenstricken“. David Wonschewski rechtfertigt sich für Krebs, Vergewaltigung und Suizidsehnsucht, vergeblich. (Interview zum Buch „Geliebter Schmerz“, 2014)

Der Schweizer Journalist und Liedermacher Markus Heiniger war 2014 so nett mich zur Veröffentlichung von „Geliebter Schmerz“ zu einem seiner wahrlich einzigartigen und vor allem kontroversen Interviews zu bitten. Es … Weiterlesen

27. Juli 2022 · Ein Kommentar

The Tree of Life. Soeben ausgelesen: Thomas Verbogt – „Wenn der Winter vorbei ist“ (2020)

von David Wonschewski Vorabfazit: 5 von 5 Sternen Keine 100 Seiten und auch keine 50 Seiten, nein genau eine einzige Seite brauchte es. Dann wusste ich es bereits, wusste es … Weiterlesen

27. Juli 2022 · Hinterlasse einen Kommentar